Können belgische und französische Staatsangehörige ein ESTA beantragen?

Seit Inkrafttreten der neuen Reisegenehmigung ESTA (Electronic System for Travel Authorization) müssen Bürger von Ländern, die dem Visa Waiver Program (VWP) angehören, diese Formalität einhalten, um in die USA einzureisen von Amerika. Die Kriterien für den Erhalt dieser Genehmigung sind für alle Staatsangehörigen dieser Länder identisch.

Sind Frankreich und Belgien Mitglieder der VWP?

Die US-Regierung hat das Visa Waiver-Programm eingeführt, um die innere Sicherheit des Landes zu stärken und weitere Terroranschläge wie die vom 11. September 2001 zu vermeiden. Der Zweck dieses Geräts ist es, über ein Online-Formular das Profil aller Kandidaten für die Einreise in die USA genau zu kennen. Zusätzlich zu den Sicherheitsgründen hat der US-Bundesstaat dieses Gerät eingerichtet, um die Formalitäten für die Beantragung einer Reisegenehmigung zu vereinfachen. Die Befreiung von der Visumpflicht ermöglicht es daher, Botschaften und Konsulate freizugeben, da ESTA-Anträge nur online gestellt werden.

Das Visa Waiver-Programm ermöglicht es bestimmten Ausländern, für eine Touristen- oder Geschäftsreise von bis zu 90 Tagen in die USA zu reisen, ohne ein Visum zu beantragen. Dieses Programm richtet sich speziell an Bürger mit 38 Nationalitäten.

Hier ist die genaue Liste der Mitgliedsländer: Andorra, Australien, Österreich, Belgien, Brunei, Chile, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Japan, Lettland , Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Portugal, Malta, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südkorea, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan, Vereinigtes Königreich.

Französische und belgische Staatsangehörige können daher von ESTA profitieren. Beachten Sie jedoch, dass die Staatsangehörigkeit nicht die einzige Voraussetzung für die Zulassung von ESTA ist. Aus Sicherheitsgründen legen die US-Behörden andere Kriterien für Reisen ohne USA-Visum fest.

Bevor Sie sich online bewerben, müssen Sie unbedingt sicherstellen, dass Sie über einen biometrischen oder elektronischen Reisepass verfügen. Außerdem muss es zum Zeitpunkt der Abreise für das Land von Uncle Sam gültig sein.

Beachten Sie außerdem, dass die vorübergehende Aufenthaltserlaubnis nur die Einreise in die USA auf dem Luft- oder Seeweg betrifft.

Wie beantrage ich ein ESTA?

Erstens sollte beachtet werden, dass das ESTA-Formular unabhängig von der Nationalität des Reisenden streng identisch ist und dieselben Informationen erfordert. Um diesen Fragebogen online zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • den Antrag auf der offiziellen Website der US-Regierung stellen;
  • Starten Sie eine Anfrage auf einer privaten Website, die auf ESTA spezialisiert ist.

Holen Sie sich beim Ausfüllen des Formulars Ihren elektronischen oder biometrischen Reisepass. Sie benötigen es, um bestimmte Elemente wie das Ablaufdatum, das Ausstellungsland oder die Passnummer mitzuteilen. Neben der Information über Ihren Familienstand werden verschiedene Fragen gestellt. Letztere beziehen sich auf Ihre bisherigen Reiseorte oder Ihr moralisches Verhalten.

Ihre Antworten werden dann über das Computersystem US Customs and Border Protection analysiert. Es ist ratsam, diese Fragen so ehrlich wie möglich zu beantworten. Wenn eine Lüge auftaucht, können Computer der US-Einwanderungsbehörde sie sofort erkennen. In der Tat synchronisieren sie Informationen mit einer stark angereicherten elektronischen Datenbank.

Unabhängig von der Art der Erlangung der elektronischen Genehmigung wird der ESTA-Antrag immer bezahlt. Der Grundpreis für dieses Reisedokument in den USA beträgt aufgrund der Bearbeitungsgebühren ca. 12 €. Wenn die Anfrage über eine private Plattform gestellt wird, werden einige Dutzend Euro mehr als individuelle Hilfe benötigt.

ESTA-Erlaubnis verweigert: Was tun?

Wenn Sie vom Zoll- und Grenzschutz der Vereinigten Staaten als nicht förderfähig eingestuft werden, wird Ihr Antrag abgelehnt. Diese Entscheidung bedeutet nicht unbedingt, dass Sie nicht in die USA gehen können. Sie haben jedoch keinen Anspruch auf die Befreiung von der US-Visumpflicht. Damit Ihr Projekt nicht ins Wasser fällt, müssen Sie sich an die US-Botschaft wenden, um ein USA-Visum zu beantragen . Beachten Sie, dass diese Anfrage längere und teurere Formalitäten erfordert.